12.05.2011

Dorferneuerungsstudienfahrt 2011

Best-Practice hautnah erleben

 

Bereits zum 14. Mal organisierte die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung Ende Juni 2011 eine Studienfahrt zu höchst interessanten Dorferneuerungs- und Landentwicklungsprojekten. Die Exkursionsziele lagen diesmal in Kärnten und der Steiermark (Österreich) sowie in Slowenien und Ungarn. Der inhaltliche Fokus lag dabei vor allem auf den Bereichen Erneuerbare Energien, ländlicher Erlebnistourismus, regionale Wertschöpfung und soziale Innovationen.

Die Exkursion startete in Klagenfurt mit einer Kurzinformation über die besonderen Herausforderungen der Dorf- und Gemeindeentwicklung in Kärnten und fand in Radenthein ihr erstes, höchst attraktives Ziel. Im Zentrum der besichtigten und diskutierten Projekte standen das soziale Miteinander der Generationen (Jugendinitiative Vitamin R, das Andere Haus des Alterns ...) und die erlebnistouristische Nachnutzung eines Bergbaubetriebes unter dem Motto "Dem Edelstein auf der Spur". Auch die zweite Station, Kötschach Mauthen, begeisterte die StudienfahrtsteilnehmerInnen, allem voran mit seinen vielfältigen und innovativen Aktivitäten zur Förderung des Einsatzes erneuerbarer Energien ("Lerngarten der erneuerbaren Energien", Windkraftanlage, ökologische Bergstauseen, Kleinwasserkraftwerk im Plöckengebiet ...).

Die slowenischen Exkursionsziele Skofja Loka und Prlekija in Verzej beeindruckten neben anderem mit Initiativen zur Gewährleistung der Nahversorgung, zur Direktvermarktung regionaler Produkte und zur Förderung des ländlichen Handwerks. Auch kulturelle Begegnungen standen hier auf dem Programm. Schließlich ging es über den westungarischen Ort Öriszentpéter, wo dem Naturpark- und Erlebnistourismus weiter Raum gegeben wurde, weiter ins Steirische Vulkanland, wo man sich intensivst mit den Themen regionale Wertschöpfung, erneuerbare Energien und ländlicher Erlebnistourismus auseindandersetzte.

Den Abschluss der Exkursion 2011, an der 25 Akteure der Dorf-und Landentwicklung aus verschiedenen Regionen Deutschlands, Österreichs, Tschechiens, Polens, Luxemburgs und der Slowakei teilnahmen, bildete eine Feedbackrunde, bei der wichtige Erkenntnisse für die inhaltliche und organisatorische Konzeption kommender Studienfahrten der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung gewonnen wurden. 

zurück