11.08.2006

Präsentation des Buches „HeimSuchungen“

15 Jahre Europäischer  Dorferneuerungspreis im Spiegel der Zeit

 

ARGE-Vorsitzender Erwin Pröll, Herausgeberin Theres Friewald-Hofbauer und Juryvorsitzender Matthias Reichenbach-Klinke bei der Präsentation des Buches "Heimsuchungen"

Vor rund 100 Gästen aus den Bereichen Politik, Kultur, Wirtschaft und Medien präsentierte der Vorsitzende der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll, in den Prunkräumen des Palais Niederösterreich das kürzlich erschienene Buch „HeimSuchungen. 15 Jahre Europäischer Dorferneuerungspreis im Spiegel der Zeit“.

Pröll war voll des Lobes für das optisch wie inhaltlich äußerst beeindruckende Werk und bedankte sich dafür insbesondere bei Herausgeberin und Autorin Theres Friewald-Hofbauer, Projektleiterin der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Universitätsprofessor Matthias Reichenbach-Klinke, Technischen Universität München, Vorsitzender der Jury im Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis und ebenso Mitautor wie Carlo Lejeune aus Belgien, der die Präsentationsveranstaltung moderierte. Viel Applaus erntete auch die „Zimbalmusik Hradistan“ aus Tschechien, die für eine mitreißende musikalische Gestaltung sorgte.

Das 220 Seiten umfassende und mit einer Vielzahl an beeindruckenden Fotos reich illustrierte Buch widmet der Darstellung der Siegerprojekte der bisherigen acht Wettbewerbe um den Europäischen Dorferneuerungspreis breiten Raum und wirft Blitzlichter auf herausragende Initiativen und Leistungen zahlreicher weiterer Wett-bewerbsteilnehmer. Es beschränkt sich aber nicht darauf zu dokumentieren, sondern lässt darüber hinaus namhafte AutorInnen zu wesentlichen Themen und Methoden einer ganzheitlichen ländlichen Entwicklung zu Wort kommen und darf damit auch als komplexer Diskussions- und Handlungs-Leitfaden für zukunftsfähige Entwicklungsansätze und -wege angesehen werden.

Pröll betonte, dass die Dorferneuerung, wie auch in der vorgestellten Publikation zum Ausdruck gebracht werde, künftig verstärkt die Themenbereiche Wirtschaft und Arbeit, Bildung, Mobilität, Siedlungsentwicklung und Soziale Verantwortung im Visier haben und dabei insbesondere auf Bürgerbeteiligung und Kooperationen setzen müsse, um erfolgreich zu sein. Denn der ländliche Raum stünde sicher nicht auf der Gewinnerseite der Globalisierungswelle, sei nach wie vor mit Problemen wie wirtschaftlicher Aushöhlung, Abwanderung und Verstädterung konfrontiert und erweise sich einmal mehr als Schicksalsraum für die gesamte Gesellschaft. Für ihn stehe nämlich ohne Zweifel fest, dass die Erhaltung vitaler Dörfer die Voraussetzung für menschengerechte Städte sei. „Jeder Wandel und jede Krise beinhalten Herausforderungen und oftmals auch neue Chancen, die es freilich zu erkennen und zu nutzen gilt. Davon weiß dieses Buch einiges zu berichten und ist somit zweierlei: einerseits ein wertvolles Zeitdokument, das Einblick in die gewandelten Realitäten, die die ländlichen Regionen Europas an der Jahrtausend-wende geprägt und gefordert haben, gewährt, und andererseits eine Frohbotschaft, die von der Vitalität, dem Elan und dem Esprit der DorfbewohnerInnen kündet. Von erfolgreichen HeimSuchungen und HeimFindungen“, meinte Erwin Pröll abschließend.

Theres Friewald-Hofbauer, Hrsg.: „HeimSuchungen. 15 Jahre Europäischer Dorferneuerungspreis im Spiegel der Zeit“ mit Beiträgen von Josef Attenberger, Georg Böttner, Alfons Dworsky, Reinhard Falke, Gerd Freese, Theres Friewald-Hofbauer, Werner Grolly, Gabriele von Grunelius, Siegfried Holler, Nikolaus Juen, Charles Konnen, Carlo Lejeune, Marija Markes, Karl Paradeiser, Erwin Pröll, Matthias Reichenbach-Klinke, Birgit Reutz-Hornsteiner, Heike Roos, Peter Schawerda, Myriam Schiltz, Johanna Schmidt-Grohe und Karl Sieghartsleitner. 220 Seiten. Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Wien 2005. ISBN: 3-9501869-4-8

Zu bestellen um Euro 28,-- zuzüglich Versandspesen bei: Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung A-1010 Wien, Franz Josefs-Kai 13 Tel.: +43 1 533 07 97-21 Fax: +43 1 533 07 97-90 E-Mail: mayr@oesfo.at 

zurück